Siegelringe


© beate kupka - Fotolia.com

Wer die eigenen Wurzeln bis in längst vergangene Zeiten zurückverfolgen kann und tatsächlich noch im Besitz eines traditionellen Familienwappens ist, kann sich wirklich glücklich und stolz schätzen. Was liegt da näher, als auch eine andere wunderschöne und althergebrachte Tradition wieder aufleben zu lassen, nämlich die des Siegelringes?

Der Siegelring mit Wappen

Diese Schmuckstücke wurden schon in der Antike eingesetzt und dienten seinerzeit beispielsweise dazu, dass sich die Träger als Personen von Stand ausweisen konnten. Während in früheren Zeiten oft auch geschnittene Lagenachate als Siegelplatte Verwendung fanden, gibt es heute auch zahlreiche andere Umsetzungsalternativen. Das Wappen kann beispielsweise in Weißgold oder Platin gestaltet werden.

Wer beim ersten Blick auf den neu erworbenen und individuell gestalteten Ring etwas irritiert daher schaut, wird sich vielleicht ĂĽber die „Spiegelverkehrtheit“ des Bildes wundern. Dann da der Ring zum Siegeln gefertigt wurde, hat der KĂĽnstler – sofern von Ihnen nicht anders gewĂĽnscht – das Wappen sicherlich so gearbeitet, das erst das „gedrĂĽckte“ Abbild die wahre Ansicht zeigt! Probieren Sie es einfach aus – mit Hilfe von Siegellack und am besten auf einem schönen Briefpapier oder -umschlag. Der Siegellack ist in verschiedenen Farben erhältlich – beispielsweise in Gold oder dunkelrot – beides wahrhaft königliche Farben!

Übrigens: Auch wenn Sie über kein Familienwappen verfügen sollten, können Sie sich einen solchen Siegelring anfertigen lassen. Lassen Sie ihrer künstlerischen Kreativität freien Lauf oder entscheiden Sie sich für ein Kunstwerk aus der Werkstatt eines Goldschmiedes!