Lederjacken


© Blacqbook - Fotolia.com

Lederne Herrenbekleidung hatte eigentlich immer ihren Platz in der Modewelt. Sie ist aus hochwertigem Material gefertigt, stilistisch hoch anzusiedeln – und sie prĂ€gt oft einen Stil. Generationen von Hippies trugen die Fransenlederjacke als Accessoire einer Friedens- und Rockmusikkultur. Die Lederjacken der damaligen Zeit waren eine Botschaft an das Establishment.

Kaufempfehlung fĂŒr Lederjacken

 

Lederjacken fĂŒr alle Gelegenheiten

Herren der Schöpfung lieben Lederjacken, aber jeder hat seinen eigenen Geschmack. Was den einen ihre Designer Lederjacken, sind den anderen ihre MotorradanzĂŒge. Hier scheiden sich die Welten – obwohl so manche Herren im Beruf eine Designer Lederjacke und in der Freizeit eine Harley Davidson Bikerkluft aus Leder trĂ€gt. Das Schöne ist, dass man zwischen den Welten wandern kann! Echte MĂ€nner werden im Beruf zu Gentlemen und haben wie selbstverstĂ€ndlich mehrere Lederjacken im Schrank. Die lĂ€ssige Wildlederjacke fĂŒr den Übergang, die trendige Designer Lederjacke mit aufgestickten Emblemen oder einem bekannten Markennamen hĂ€ngt direkt neben der ledernen Trachtenjacke, die sich zur Jeans prachtvoll macht. Modisches Multikulti ist heute keine große Sache mehr. Seine Biker AnzĂŒge bewahrt man aber in der Regel in der Garage auf, wo man auch an seiner Maschine herumschraubt. Hier weht der Wind des Abenteuers. Alles hat einen leichten Hauch von Benzin und Straßenstaub an sich.

© Peter Atkins - Fotolia.com

 



Lederjacken fĂŒr Herren sind bei jung und alt extrem beliebt

Man kann sich davon in den Kaufhauskatalogen ebenso ĂŒberzeugen wie im Straßenbild. Die GeschmĂ€cker sind verschieden. Die einen mögen knapp sitzende Lederjacken, die anderen bevorzugen einen weiten Schnitt. Manche Herren der Schöpfung tragen am liebsten Schwarz, andere wieder wĂŒrden nur eine naturbraune Lederjacke in ihrem Schrank aufhĂ€ngen. Echte MĂ€nner machen gerne mit einer Vintage Lederjacke oder einer Bikerjacke auf sich aufmerksam. Auch in den oberen Etagen der Finanzwelt trĂ€gt man hochwertige Designer Lederjacken – aber niemals im Berufsleben. Beim Entspannen auf Sylt ist es etwas anderes! Es ist anscheinend ehernes Gesetz, dass man zum Manageranzug einen Mantel trĂ€gt. Junge MĂ€nner haben allerdings ihre eigenen Vorstellungen von dem, was sie zum Gesetz machen! Wenn die Lederjacke zum unverzichtbaren Teil des Outfits gehört, trĂ€gt man sie auch in allen Lebenslagen.

Motorrad Lederjacken als Alltagskultur fĂŒr Bekleidung

Mit Fell gefĂŒtterte Lederjacken wĂ€rmen, mit Seide unterfĂŒtterte halten eher kĂŒhl. FĂŒr Motorradfahrer werden Lederjacken oft zu Rettungsankern bei UnfĂ€llen. MotorradanzĂŒge aus Leder schĂŒtzen die Haut und die Knochen vor BrĂŒchen. Im Sommer mögen sie sehr warm sein, aber Sicherheit geht vor! Und lĂ€ngst haben sich natĂŒrlich auch Motorrad Lederjacken in die Alltagskultur eingeschlichen. Wer kein Biker ist, kann ja spĂ€ter im Leben einer werden. Aber weit vor dieser Zeit kann man bereits wie ein zukĂŒnftiger Biker aussehen! Zur Jeans macht sich eine lederne Bikerjacke wunderbar und sieht echt mĂ€nnlich aus. Junge Damen machen sich mit der Bikerjacke als spĂ€tere Sozia kenntlich.

Die Herren Lederjacke unterscheidet sich im Schnitt von den Damenmodellen, die meistens tailliert gearbeitet sind. Ob eine Lederjacke einen GĂŒrtel hat, ist verschieden. Ebenso können Knöpfe oder Reißverschluss eine Frage von persönlichen Vorlieben sein. Taschen- und Kragenformen sind heutzutage so vielfĂ€ltig, dass jeder das Passende findet.