Hemden


Die Frage, wie viele Hemden der durchschnittliche Mann im Schrank h√§ngen hat, ist schwer zu beantworten. Auf jeden Fall ist das Oberhemd ein enorm wichtiges Kleidungsst√ľck, mit dem man das Aussehen eines Anzuges variieren kann. Man kann also eigentlich nicht genug davon haben. Es f√§llt im Gesch√§ftsleben auf, wenn man immer dieselbe Hemdenfarbe oder Kombination von Hemd, Krawatte und Anzug tr√§gt.



Maßhemden, insbesondere wenn es Businesshemden sind, sollten möglichst hochwertige Herrenhemden sein!

Nicht jeder kann sich Ma√ühemden leisten, aber ein gutes Marken-Hemd von der Stange hat deutlich mehr Klasse als eins aus der Verpackung im Hemdendiscounter. In einem Hemd sollte man eine gute Figur machen. Ein Ma√ühemd hat niemals einen zu engen oder zu weiten Kragen, es sitzt perfekt auf Passform und formt den Oberk√∂rper. √úbergewichtige M√§nner tendieren dazu, besonders weite Hemden zu tragen, die sich √ľber der Hose bauschen. Auch zu enge Hemden sind zu vermeiden. Nichts sieht schlimmer aus als Kn√∂pfe, die dringlich abspringen wollen! Gute Passform ist also f√ľr ein Herrenhemd wichtig. Businesshemden sollten seri√∂s aussehen, ganz gleich ob es Ma√ühemden sind oder nicht. Man w√§hlt also dezente Streifen- oder Karomuster und einfarbige Farbt√∂ne, die nicht aufdringlich sind. Das klassische Wei√ü wirkt edel, hellblau, fliederfarben, blassgelb oder rosa sind o.k. Schwarz geht sogar auch! Solange man den Dresscode im jeweiligen Berufsfeld beachtet, ist alles gut. Bei einer Problemfigur ist zu √ľberlegen, ob man nicht lieber ein Masshemd beim Schneider bestellt statt eines aus der Packung zu nehmen. M√§nneroberk√∂rper k√∂nnen durch ein Zuviel an Muskelmasse oder durch ungute Proportionen schwer zu bekleiden sein. Daher werden oft zu weite oder zu enge Business Hemden gew√§hlt. Mancher tr√§gt gar ein ausgesprochenes Freizeithemd zum Businessanzug. Der √§u√üere Eindruck ist aber entscheidend. Alle sagen „Never judge a book by its cover“, aber in der Gesch√§ftswelt beurteilt man einen Gesch√§ftspartner danach, welchen Eindruck er macht. Wer ungeputzte Schuhe, eine zu laute Hemdfarbe und eine zu lange Anzughose vorf√ľhrt, zeigt, dass er es auch mit anderen Dingen nicht so genau nimmt! Wer seine Herrenhemden g√ľnstig bei Aldi und Co. ersteht, muss sich nicht wundern, wenn er entsprechend aussieht.




Herrenhemden bekannter Marken kann man heute leicht im Internet kaufen.

Auch hochwertige Qualit√§ten k√∂nnen dank der Existenz von Preisvergleichsportalen und Outletstores g√ľnstig erstanden werden und mehren das eigene Ansehen. Gute Herrenhemden sind heute b√ľgel- und knitterfrei. Manche Herren k√∂nnen gar selber b√ľgeln; andere lassen b√ľgeln, falls es n√∂tig ist. In jedem Hotel werden heute entsprechende Services angeboten. Falls man einmal auf Gesch√§ftsreisen einen Insidertipp √ľber einen herausragenden Schneider von Herrenhemden erh√§lt, sollte man sich einmal den Luxus eines Ma√ühemdes g√∂nnen. Man wird entdecken, dass dieses Herrenhemd sich am K√∂rper anders verh√§lt als das Durchschnittshemd. Niemand hat die ideale Figur, die ein Hersteller von Konfektionsware als Ma√üstab anlegt. Hemden g√ľnstig zu kaufen, ist ein verst√§ndliches Anliegen – aber ob es auch klug ist, ist eine andere Frage! Bei Business Hemden verbieten sich faule Kompromisse. Was man in der Freizeit f√ľr Herrenhemden tr√§gt, ist Privatsache. Gesch√§ftserfolge verbieten es aber, nachl√§ssig oder modisch extravagant daher zu kommen.