HerrenanzĂŒge


© CURAphotography – Fotolia.com

Kernige MĂ€nner tragen nicht gerne AnzĂŒge, Herren aber wohl – so könnte man es kurz zusammenfassen. Der Anzug wird meist als Businessanzug getragen und ist hier Dresscode. Je nach Arbeitsplatz und erklommener Höhe der Karriereleiter darf man auch farblich nur wenig variieren: Grau, Schwarz, Blau, Braun oder Beige-Töne dominieren.

Kaufempfehlung fĂŒr HerrenanzĂŒge

 

Die AnzĂŒge dĂŒrfen aber durch EinstecktĂŒcher, Westen, Pullunder, Uhrenketten, verschiedenfarbige Oberhemden oder Schlipse variiert werden.

HerrenanzĂŒge – Modisch elegante Hingucker fĂŒr Jung und Alt

Der Herrenanzug von der Stange gefĂ€llt durchaus auch jungen MĂ€nnern und ist dann weniger formell. Er wird auch schon einmal mit einem Polo oder T-Shirt getragen. Ein Shirt mit Aufdruck geht allerdings gar nicht unter der Anzugjacke – auch wenn manche MĂ€nner das zu denken scheinen. Gut sieht eine Kombination von Weste, Fliege und Anzugjacke aus. Der Politiker Genscher etablierte auch den dĂŒnnen Wollpullover als winterlichen Unterdress. Designer AnzĂŒge verlangen auch das passende Rest-Outfit. Die Herrenuhr sollte beispielsweise ein Hingucker sein, ohne protzig zu wirken und die Schuhe erste Sahne. Damit nehmen es manche MĂ€nner allerdings nicht so genau. Schief gelaufene Hacken oder ungeputzte Schuhe zum Herrenanzug sind ein Sakrileg, das einem schlechte Bewertungen in der Stilnote einbringt. Chefs und Frauen achten darauf, ob MĂ€nner einen Anzug vom Schneider oder von der Stange tragen. Beide können erstklassig sitzen – aber nicht immer sind Oberkörper und Unterkörper mit den verkauften Maßen kompatibel. Daher wird statt eines Anzugs oft die Kombination von Anzughose und Blazer gewĂ€hlt. MĂ€nner, die etwas auf sich halten und es sich leisten können, lassen ihren Maßanzug beim Schneider fertigen. Hier sind guter Sitz und beste Verarbeitung garantiert.

© Sebastiano Fancellu – Fotolia.com

 


Business AnzĂŒge, Designer AnzĂŒge und Herren Sakkos fĂŒr 2011

HerrenanzĂŒge von der Stange sind bezahlbar, können aber dennoch hochwertig sein. Es kommt aber darauf an, wo man sie kauft. Es lohnt sich, in einen hochwertigen Anzug einer bekannten Marke zu investieren! Es mĂŒssen nicht immer Designer AnzĂŒge sein, es sei denn man hat den Anspruch von ExklusivitĂ€t. Business AnzĂŒge sollten vor allem seriös wirken, AbendanzĂŒge dĂŒrfen hingegen festlich sein. Aus unerfindlichem Grund sieht man DesigneranzĂŒgen sofort an, dass sie nobler wirken als AnzĂŒge von der Stange. Auch große KaufhĂ€user beschĂ€ftigen heute lĂ€ngst hauseigene Designer, um moderne Linien in ihr Sortiment zu bekommen. Im Umkehrschluss befassen sich bekannte Modedesigner auch immer öfter mit Modelinien in KaufhĂ€usern. Daher muss man fĂŒr gut aussehende DesigneranzĂŒge heute kein Vermögen mehr ausgeben. Herren Sakkos kann man gerne mehrere haben, die farblich auf die AnzĂŒge abgestimmt sein sollten. So kann man fĂŒr etwas informellere AnlĂ€sse ein wĂ€rmeres Sakko anziehen und ist trotzdem gut angezogen. In Handwerks- und Outdoorberufen ist der Herrenanzug ein eher selten anzutreffendes Outfit. Man darf aber sagen, dass fast jeder Mann mindestens einen guten Herrenanzug besitzt. Hochzeiten oder Trauerfeiern, FirmenjubilĂ€en, Theatervorstellungen, Opernbesuche, AbschlussbĂ€lle oder andere Feste bieten die Gelegenheit, ihn zu tragen.

Modische Kombination aus Herren Sakko und Schal fĂŒr 2011

Junge MĂ€nner schĂ€tzen moderne Herrensakkos mit modischen Linien. Sie passen ebenso gut zur Jeans wie zur Cordhose oder der Anzughose. Daher ermöglichen sie eine breite Variation modischer Zusammenstellungen. Man kann Herren Sakkos statt mit Krawatte auch mit TĂŒchern oder Schals kombinieren und dabei sehr lĂ€ssig aussehen. Modediktate sind dazu da, dass man sie gelegentlich etwas variiert!