Wertpapiere


© psdesign1 - Fotolia.com

Wer sich √ľber den Bereich der eigenen Finanzplanung Gedanken macht, wer die optimale Vorsorge f√ľr die finanzielle Zukunft treffen m√∂chte, f√ľr wen gute Anlagestrategien in den Mittelpunkt der √úberlegungen ger√ľckt sind … der wird sich sicherlich fr√ľher oder sp√§ter auch mit dem Thema ‚ÄěWertpapiere‚Äú auseinandersetzen. Hier finden Sie einige Grundlageninformationen rund um dieses Thema!



Was sind Wertpapiere?

Per Definition sind Wertpapiere ganz bestimmte Urkunden. Sie sind dazu da, private Verm√∂gensrechte so zu verbriefen, dass die jeweilige Aus√ľbung des Rechtes vom Besitz der Urkunde abh√§ngt. Ohne Urkunde als kein Anrecht. Das Besondere daran: Wer ein Wertpapier erwirbt, wei√ü, dass nur er dieses dar√ľber verbriefte Recht aus√ľben darf.

Und wo nutzt man Wertpapiere ‚Äěim praktischen Finanzleben‚Äú? Hier gibt es vielf√§ltige Einsatzm√∂glichkeiten in den Bereichen Kredit-, Kapital- und Zahlungsverkehr. Zus√§tzlich kommen Wertpapiere beim G√ľterumschlag zum Tragen.

Die Geschichte der Wertpapiere ist √ľbrigens vor allem durch eine besondere Wertpapierform bestimmt: durch den so genannten Wechsel. Diese schriftliche, unbedingte Zahlungsverpflichtung an den legitimierten Inhaber der Urkunde wird schon seit vielen Jahren eingesetzt und ist hierzulande im Wechselrecht (Wechselgesetz von 1933) geregelt.

Neben den Wechseln gibt es allerdings auch viele weitere Formen von Wertpapieren wie beispielsweise Aktien, Anteilscheine, Anleihen, Schuldverschreibungen, Pfandbriefe, Kassenobligationen, Rentenpapiere, Optionsscheine, Wandelanleihen, Zertifikate oder Schecks.